In einer besonders glücklichen Zeit ist „Eine kleine Nachtmusik“ entstanden, Mozarts populärstes Instrumentalwerk. Am 10. August 1787 trug er diese Serenade in sein eigenhändiges Werkverzeichnis ein: Mozart stand damals auf dem Höhepunkt seiner Erfolge als Opernkomponist. Die heitere Ausstrahlung dieser Musik, die die Spatzen damals wie heute von den Dächern pfeifen, bleibt in der leicht spielbaren Bearbeitung für Klavier solo von Michael Töpel erhalten.

An Bearbeitungen gerade dieses Werkes hat es nie gefehlt, doch noch nie war Mozarts Original eine solch strikte Richtlinie: Der Urtext der „Neuen Mozart-Ausgabe“ steht immer als entscheidende Instanz im Mittelpunkt. Somit unterscheidet sich diese Ausgabe grundlegend von allen anderen Arrangements.

Das Ergebnis ist klanglich bestechend. Pianistisch bewegt es sich auf leichtem bis mittelschwerem Niveau. Ein wohltuend instrumentengerechtes Spielgefühl stellt sich unweigerlich ein. Praxiserprobte Fingersätze sind ebenso enthalten wie praktische Tipps zur Ornamentik.


- „Eine kleine Nachtmusik“, instrumentengerecht für Klavier bearbeitet
- Am Urtext der „Neuen Mozart-Ausgabe“ orientiert
- Leichter bis mittelschwerer Klaviersatz, der gut in der Hand liegt
- Praxiserprobte Fingersätze und Tipps zur Ornamentik