Gerard Bunk (1888–1958), in Rotterdam geboren, wurde dank der Fürsprache Max Regers Dozent am Dortmunder Konservatorium und Organist an der berühmten Walcker-Orgel von St. Reinoldi . Er war einer der ganz großen Orgelkünstler in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, der neben Reger einen charakteristischen eigenen Stil konzipieren konnte. Seine Orgelkompositionen sind gegliedert in freie Einzelwerke, Charakterstücke, Choralvorspiele und sechs groß angelegte Konzertstücke.

Band III enthält drei bedeutende Werke: Einleitung, Variation und Fuge über ein altniederländisches Volkslied d-Moll op. 31, die Sonate f-Moll op. 32 und die Passacaglia a-Moll op. 40.

Die vorliegende, vom Enkel des Komponisten herausgegebene zweisprachige (dt./engl.) Urtextedition ist Ergebnis vollständiger und konsequenter Quellenrecherche auf neuestem musikwissenschaftlichen Erkenntnisstand. Jeder Band ist mit ausführlichem Vorwort, zahlreichen Faksimiles und Abbildungen sowie einem zweisprachigen Kritischen Bericht (dt./engl.) versehen.

Die vollständige Edition wird sechs Bände umfassen.


- Neuester musikwissenschaftlicher Erkenntnisstand
- Herausgegeben vom Enkel des Komponisten, unter Mitarbeit von Wolfgang Stockmeier
- Jeder Band mit ausführlichem Vorwort und Kritischem Bericht
- Zahlreiche Faksimiles und Abbildungen