Leos Janáceks (1854–1928) Werk für Klavier solo ist nicht besonders umfangreich, gleichzeitig jedoch von besonderer Bedeutung – bildet es doch einen Grundpfeiler der Klavierliteratur des 20. Jahrhunderts. Nach dem Klavierzyklus „Im Nebel“ – einer Art intimen Bekenntnis zu seinem Seelenzustand – und der Sonate „1. X. 1905“, erscheint nun in Zusammenarbeit mit Editio Bärenreiter Praha das wohl populärste Klavierwerk Janáceks – der Erinnerungsminiaturen-Zyklus „Auf verwachsenem Pfade“.


- Neues informatives und ausführliches Vorwort von Jirí Zahrádka (tschechisch, englisch, deutsch)
- Praxiserprobte Fingersätze
- Bärenreiter Urtext auf dem aktuellen Stand der Janácek-Forschung