Leos Janacek hat nur zwei Werke für Violoncello und Klavier geschrieben. Von ihnen konnte sich nur Pohadka (Märchen) im Konzertleben etablieren. Obwohl es künstlerisch vollendet ist, wollte der Komponist es nicht drucken lassen. Die Entstehungsgeschichte des Werkes ist lang und kompliziert. Janacek hat vor 1910 mit der Komposition begonnen, doch bekam das Märchen seine endgültige Form erst nach einer Reihe von Korrekturen im Jahr 1923.

Die zweite Komposition, das Presto , ist ein unvollendetes Werk. Es existiert nur eine Skizze, die Janacek nicht weiter ausgearbeitet hat. Die ursprüngliche Bezeichnung Allegro änderte Janacek selbst auf Presto um. Unter dieser Bezeichnung wurde das Stück dann in der neueren Janacek-Literatur besprochen.


- Urtext der Janacek-Gesamtausgabe
- Berücksichtigung aller zugänglichen Quellen
- Ausführliches neues Vorwort von Jirí Zahradka ( tschech./engl./dt .)