Frantisek Jan Skroup (1801 Osice in Ostböhmen – 1862 Rotter dam) ist der Öffentlichkeit in erster Linie als Komponist der tschechischen Nationalhymne bekannt. Zudem war er lange Jahre Kapellmeister des Prager Ständetheaters (1837–1857), auf dessen Bühne er bedeutende Werke des internationalen Opernrepertoires aufführte – „ Tannhäuser“ , „ Rigoletto “ und andere – und für das er eine Reihe eigener Stücke schrieb. Von seinen nicht sehr zahlreichen und nur wenig bekannten Kammermusikwerken erscheinen nun das Trio Es-Dur op . 27 und das Trio facile F-Dur op. 28 erstmals in Urtext-Ausgaben.

Das Trio Es-Dur ist dem Pianisten und Komponisten Sigmund Goldschmidt gewidmet. Es ist stilistisch an Beethovens Kammermusik angelehnt (mit seinem Unisono-Anfang erinnert es z. B. an Beethovens berühmtes „ Gassenhauer“ -Trio ). Das „ Trio facil “ widmete Skroup Jeanette Hoffmann, der Tochter des Prager Verlegers Johann Hoffmann. Wie der Titel schon sagt, handelt es sich um ein zugängliches Stück im Stil des Biedermeier, das für den Hausgebrauch und zur Erbauung bestimmt war. Diese beiden gefälligen Kompositionen, die   das unbekannte Repertoire des tschechischen Kammermusikschaffens aus der Zeit der nationalen Wiedergeburt repräsentieren, können in zwei verschiedenen Besetzungen gespielt werden. Das Trio facile op. 28 verfügt über zwei unterschiedliche, vom Komponisten stammende Fassungen der Oberstimme für Flöte oder Violine.


- Erste Urtext-Ausgabe
- Zwei alternative Textfassungen und Besetzungen der Werke
- Vorworte ( engl./dt./tschech .) und Kritische Kommentare (engl.) vom Herausgeber