Das „1. Streichquartett A-Dur“ op. 2 (1862) stellt nach dem „Streichquintett a-Moll“ op. 1 das zweite wichtige Werk des damals zwanzigjährigen Komponisten dar.

Dvorak kam erst 1887, als er seine frühen Werke überarbeitete, auf dieses Stück zurück. Er führte bei diesem umfangreichen Quartett Streichungen durch, von denen allein das Scherzo verschont blieb; die übrigen Sätze wurden bis um ein Drittel gekürzt. Schließlich wurde das Werk von Orchestermitgliedern des Nationaltheaters uraufgeführt, doch eine Druckausgabe erschien erst Mitte des 20. Jahrhunderts.

Die vorliegende Ausgabe gibt den Hauptnotentext der Gesamtausgabe von 1989 wieder, also die endgültige Gestalt des Werkes nach Dvoraks Überarbeitung. Die Edition wurde auf Basis des Autographs sowie der handschriftlichen Stimmen erstellt.

- Mit neuen Vorworten (tsch./engl./dt.), die auf den aktuellen Forschungsstand verweisen