Louis Vierne ist bekannt als berühmter Organist und Orgelkomponist. Was nicht ins Bewusstsein gelangte, da es nicht Teil seines öffentlichen Wirkens war, sondern weitgehend der Intimität privater Zirkel vorbehalten blieb: Louis Vierne war auch ein hervorragender Pianist; sein Klavierwerk, dessen kompositorische Raffinesse, feinen Klangsinn und nicht selten virtuose Haltung die Zeitgenossen hervorheben, steht künstlerisch gleichrangig neben seinem Orgelwerk.

Der dritte Band der chronologisch angelegten Werkausgabe bietet neben den in der Tradition der Kinderstücke des 19. Jahrhunderts stehenden „ Silhouettes d’enfants “ op. 43 das Hauptwerk seiner späteren Schaffensjahre, den viersätzigen Zyklus „Solitude“ op. 44. Darüber hinaus enthält er zwei nur im Manuskript erhaltene Stücke, die hier erstmals veröffentlicht werden.


- Urtext-Edition sämtlicher Klavierwerke Louis Viernes in drei Bänden
- Kritische Ausgabe auf Grundlage aller verfügbaren Quellen
- Enthält zwei bislang unveröffentlichte Werke
- Mit ausführlichem Vorwort (franz./dt./engl .), Kritischem Bericht und Faksimileseiten


"Nun ist es an der Zeit, dass auch die Pianisten sein unbedingt hörenswertes Schaffen für den Konzertsaal entdecken."
(Crescendo 1-2015)