Bachs Oratorium zum Himmelfahrtstag entstand 1735 in Leipzig. Es entspricht vom Umfang her einer Kantate, von der Textwahl her ist es jedoch als ein oratorisches Werk einzuordnen.
Neben den biblischen Bericht zum Himmelfahrtstag treten Choräle und freie madrigalische Dichtungen. Wie auch in anderen Werken dieses Jahrgangs (u.a. dem „Weihnachts-Oratorium“) ist eine Vorliebe Bachs für farbige Besetzungen zu beobachten: 2 Flöten, 2 Oboen, 3 Trompeten, Pauke und Streicher schaffen eine barocke Klangpracht mit ausgesprochen festlichem Charakter. Grundlage der Edition bildet der durchgesehene zuverlässige Notentext der „Neuen Bach-Ausgabe“.

• Auf Grundlage der „Neuen Bach-Ausgabe“
• Zweisprachiges Vorwort von Andreas Glöckner (dt./engl.)