Die für diesen Band ausgewählten sechs Kammerduette für Sopran und Alt entstanden 1710–12 in Hannover (HWV 178, 185, 197) sowie 1740–45 in London (HWV 181, 190, 186).
Durch ihr hohes Maß an Konsequenz und Reife bilden Händels Kammerduette den krönenden Abschluss der Gattungsgeschichte. Sie sind musikalisch anspruchsvoll und sorgfältig kontrapunktisch gearbeitet: die frühen strenger, schulmäßiger und weitschweifiger, aber handwerklich meisterhaft, die späten satztechnisch etwas großzügiger, aber kompakter.

- Fundierte Urtextausgabe auf Grundlage der „Hallischen Händel-Ausgabe“
- Gut spielbare Aussetzung der Continuo-Stimme
- Continuo-Stimme ohne Aussetzung liegt bei

Inhalt
„A mirarvi io son intento“ (HWV 178) / „Conservate, raddoppiate“ (HWV 185)
„Tanti strali al sen mi scocchi“ (HWV 197) / „Beato in ver chi può“ (HWV 181)
„No, di voi non vuò fidarmi“ (HWV 190) / „Fronda leggiera e mobile“ (HWV 186)

"Sehr empfehlenswert."
(NMZ 6-2014)