In Faurés Gesamtwerk ist die Klaviermusik von zentraler Bedeutung. Seine 1879 entstandene „Ballade“ widmete er seinem Lehrer Camille Saint-Saëns. Sowohl durch ihren lyrischen Charakter als auch in formaler Hinsicht bricht sie mit der epischen Form der Gattung und übernimmt Züge der Sonatenform. 1881 bearbeitete Fauré seine „Ballade“ für Klavier und Orchester und brachte sie in dieser erweiterten Form zur Uraufführung.

Unter Einbeziehung neuester Forschungsergebnisse und umfassender Quellenrecherchen präsentiert die kritisch-praktische Urtext-Edition dieses Werkes. Die auf der Grundlage der „Œuvres complètes de Gabriel Fauré“ erscheinende Ausgabe wird von einem detaillierten Vorwort und Hinweisen zur Aufführungspraxis ergänzt.

- Herausgegeben auf der Grundlage der „Œuvres complètes de Gabriel Fauré“
- Unter Einbeziehung neuester Forschungsergebnisse und umfassender Quellenrecherchen
- Kritisch-praktische Urtext-Edition mit Hinweisen zur Aufführungspraxis
- Detailliertes Vorwort (frz./engl./dt.)

Christophe Grabowski,
Pianist und promovierter Musikwissenschaftler, studierte in Warschau und in Paris. Er ist u. a. Herausgeber eines Bandes der „Œuvres complètes de Gabriel Fauré“, zweier Bände der „Édition Complète des Œuvres de Claude Debussy“ sowie Series Editor der neuen Chopin-Gesamtausgabe. Zusammen mit John Rink veröffentlichte er 2010 den „Annotated Catalogue of Chopin’s First Editions“.