Der vorliegende Band enthält Werke aus der jüdischen spätromantischen Tradition. „Kol Nidrei“ von Max Bruch gehört zu den Repertoire-Klassikern für Streicher. Die in der Edition enthaltenen „Hebräische Melodie“ op. 23 von Albert Kellermann, „Elohenu“ von Friedrich Gernsheim, „Sarabande“ op. 8 von Joseph Sulzer und „Prière“ von Fernand Halphen werden ebenfalls gerne gespielt.

Die Werke sind auch von engagierten Amateuren zu bewältigen. Für mögliche Gesamtaufführungen wurde der Band gleichsam als Konzertzyklus angelegt und mit einem Werk für Orgel solo, den „Fünf Fest-Präludien“ von Louis Lewandowski, komplettiert.Der Partitur liegen jeweils eine Viola- und Violoncellostimme bei.

- Qualitativ hochstehende Werke aus jüdischer spätromantischer Tradition
- Neben der Solostimme für Viola wird eine Stimme für Violoncello angeboten
- Auch für den engagierten Laien zu bewältigen

Bella Kalinowska, in der Ukraine geboren, ist Konzertpianistin und erhielt ihre musikalische Ausbildung in Winnitsa, Odessa und Kiew. Neben umfangreicher Unterrichts- und Konzerttätigkeit als Kammermusikerin arbeitet sie als Herausgeberin mit renommierten Musikverlagen zusammen.
Semjon Kalinowsky wurde in der Ukraine geboren und studierte an der staatlichen Hochschule für Musik in Lemberg Hauptfach Viola. Er ist als Solist und Kammermusiker tätig und wurde 1998 als „Verdienter Künstler der Ukraine“ ausgezeichnet.