Die Ausgabe enthält sämtliche Werke Janáceks für Violine und Klavier: neben der Sonate auch die noch zu Studienzeiten entstandene „Romanze“ und die „Dumka“.

Seine Sonate für Violine und Klavier schrieb Janácek wohl bereits 1914, doch überarbeitete er sie mehrmals, und ihre definitive Fassung erschien erst 1922 im Druck. Die Neuausgabe folgt, auch hinsichtlich der „Romanze“, der „innerhalb der Kritischen Gesamtausgabe der Werke von Leoš Janácek“ veröffentlichten Form (E/1), doch wurde die Notation optimiert, um eine bessere Lesbarkeit zu erreichen.

Für die „Dumka“ diente der Herausgeberin Alena Nemcová die lange und auch noch zum Erscheinungstermin des Gesamtausgaben-Bandes verschollene einzige autographe Quelle, die Violinstimme, und die darin erstellte Revision des Werkes als Vorlage. Im Unterschied zum Erstdruck beinhaltet sie detaillierte dynamische Angaben des Komponisten.

• Neue Ausgabe im Neustich, angepasst an die heute übliche Notation
• Revidierte Fassung der Dumka mit originalen dynamischen Angaben
• Vorwort der führenden Janácek-Forscherin Alena Nemcová (tsch./engl./dt.)