Nachdem Mischa Elman in New York die 1. Symphonie Martinus in einer Aufführung durch das Boston Symphony Orchestra gehört hatte, bat er den Komponisten, ein Violinkonzert für ihn zu schreiben.

Martinu komponierte daraufhin 1943 sein zweites Violinkonzert. Noch im selben Jahr war Elman der Solist der Uraufführung des Werkes mit dem Boston Symphony Orchestra unter Sergei Koussevitzky.

Die Edition des Klavierauszugs folgt dem Notentext der Erstausgabe, die Solostimme wurde von dem hervorragenden tschechischen Violinisten und Martinu-Interpreten Bruno Belcík revidiert.

• Bedeutendes Violinkonzert des 20. Jahrhunderts
• Neues Vorwort der Martinu-Forscherin Sandra Bergmannová (tsch./engl./dt.)