Mit dem steigenden Bewusstsein für historische Aufführungspraxis stellt sich auch die Frage nach einer korrekten Aussprache lateinischer Vokalmusik. Latein gehört zu den wichtigsten Sprachen, in denen komponiert wurde. Dennoch herrscht noch allgemeine Unsicherheit darüber, wie denn nun das Latein z. B. in Palestrinas „Missa Papae Marcelli“, Bachs h-Moll-Messe, Mozarts Motette „Exsultate, jubilate“ oder Strawinskys „Oedipus Rex“ zu artikulieren sei: in klassisch lateinischer, traditionell deutscher oder italienischer Artikulation. Die Anleitung von Vera Scherr hilft dem Interpreten, die verschiedenen Aussprachesysteme zu verstehen und auf die mehrstimmigen geistlichen und weltlichen Vokalkompositionen der Musikgeschichte anzuwenden. Es ist ein Handbuch, das auch Sängern und Chorleitern mit nur geringen Lateinkenntnissen eine umfassende Informations- und Nachschlagehilfe für die jeweils konkret geforderte Aussprache des Lateinischen bietet.