Die Autorin zeichnet in ihrer interdisziplinär angelegten Studie den Einfluss der Zeitgeschichte, biographischer Umstände, anderer Kompositionen Busonis und vor allem von Goethes Dichtung und E.T.A. Hoffmanns Opernästhetik nach. Sie nähert sich dem Werk also nicht nur über Skizzenforschung und musikalische Analyse, sondern auch durch Exkursionen in die Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte.