„Musik hat die Kraft, das Beste im Menschen zu erwecken“ war eine der Maximen des Dirigenten Rafael Kubelík, an dessen Münchner Jahre mit diesem Bildband erinnert wird.
 
Sein Dirigieren war geprägt von ursprünglicher Musikalität, beeindruckender Vitalität und formal strenger und gleichzeitig emotionaler Werkauffassung. Kubelík, Humanist und politisch denkender Bürger, stand dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks von 1961 bis 1979 als Chefdirigent vor und blieb dem Orchester dann weitere sechs Jahre als ständiger Gastdirigent verbunden. Diese Ära ging in die Geschichte des Orchesters ein.

Zum zehnten Todestag des Dirigenten am 11. August 2006 erinnert dieser Bildband an die legendären Münchner Jahre Kubelíks . Hier hatte der Exil-Tscheche, für den „Freiheit“ nicht nur ein Wort war, seine zweite Heimat gefunden: „Nur im Geiste des gegenseitigen Respekts, der Freundschaft und der Liebe können wir Menschen frei leben.“ Eingeleitet wird der bibliophil gestaltete Bildband von einem Essay des ehemaligen Intendanten des Bayerischen Rundfunks, Albert Scharf. Daneben enthält er ein Gespräch mit Martin Kubelík, dem Sohn des Dirigenten, sowie Kurztexte von Rafael Kubelík und Beiträge in deutscher und englischer Sprache über ihn. Eine Kurzbiographie von Rafael Kubelík rundet den Band ab.

Zum Inhalt der DVD
- Rafael Kubelík und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
- Probe- und Konzertmitschnitt zu Bedrich Smetanas Ouvertüre zur Oper „Die verkaufte Braut“. Regie: Hugo Käch