Die erste erhaltene Komposition Dvoraks für diese Besetzung (die beiden vorhergehenden Arbeiten sind verschollen) stammt aus dem Jahr 1875 und dokumentiert das schnelle Heranreifen des kompositorischen Talents. Die handschriftliche Partitur zeugt deutlich von einer hastigen Arbeit, bei der die Gedanken schneller strömten, als die Hand des Komponisten sie einfangen konnte. Mit der ersten Fassung des Werkes war Dvorak nicht zufrieden, und so führte er noch vor der Druckausgabe beim Berliner Unternehmen Schlesinger (1880) in der Partitur eine Reihe von Korrekturen und Überarbeitungen durch. Grundlage der vorliegenden Ausgabe war Schlesingers Druck, der sorgfältig mit dem Autograph verglichen wurde. Der Titel ist Teil der ersten Kritischen Gesamtausgabe der Werke A. Dvoraks.