Mit der Komposition des Klaviertrios Dumky begann Dvorak im November 1890. Bei dieser Sammlung von Dumkas handelt es sich nicht um die übliche Form eines Sonatenzyklus, sondern analog zu den Slawischen Tänzen um eine Reihe von sechs kurzen Sätzen, von denen jeder eine künstlerische Stilisierung der Dumka in ihrer für Dvorak typischen Auffassung ist. Im Unterschied zu den Slawischen Tänzen hat jedoch dieser Zyklus von Dumkas nur die Gestalt eines bestimmten architektonischen und inhaltlichen Zusammenhangs. Zur Uraufführung kam es bereits im April 1891 Dvorak selbst spielte dabei das Klavier. Der Band ist Teil der ersten Kritischen Gesamtausgabe der Werke A. Dvoraks.