Den Zyklus der zehn Gesänge für Solostimme mit Klavierbegleitung auf Texte aus dem Psalmenbuch schrieb Antonin Dvorak (1841-1904) im Frühling 1894, während seines Aufenthaltes in Amerika. Kurz zuvor erreichten ihn Nachrichten vom Tod der bedeutendsten seiner Zeitgenossen im Bereich der Musik (Tschajkowski, Gounod, Bülow) wie auch eine Nachricht aus der Heimat, wo sein achtzigjähriger Vater starb. Die Wahl der Strophen war nicht zufällig: es ist offensichtlich, dass der Komponist das Psalmenbuch gut kannte und absichtlich Texte mit unterschiedlichen Inhalten wählte, so dass sich ängstlich bittende Äußerungen mit drängend zuversichtlichen abwechseln. So entstand ein sehr inniges Werk, kostbar schon durch seinen reinen und ausgeglichenen Stil – die Geangslinien der Biblischen Lieder sind frei von jeglichem Anflug von Effekthascherei.

In dieser Ausgabe erscheint die Originalfassung für tiefe Stimme (Alt, Bariton) und Klavier. Der Band ist Teil der ersten Kritischen Gesamtausgabe der Werke A. Dvoraks.