Nach den Slawischen Tänzen und den Legenden konzipierte Antonin Dvorak 1883/84 einen weiteren Zyklus für Klavier zu vier  Händen, die Sammlung der sechs kleinen Genrebilder Aus dem Böhmerwalde. Die Beliebtheit dieser Stücke veranlasste ihn, sie teilweise auch für andere Instrumente zu bearbeiten. Besonders die Violoncello-Fassung der Waldesruhe hat sich auf den Konzertpodien etablieren können. Die vorliegende Fassung für Klavier zu vier Händen ist Teil der ersten Kritischen Gesamtausgabe der Werke A. Dvoraks.