Die Folge der zwölf Stücke für Streichquartett Zypressen ist eine freie Paraphrase des ursprünglichen Zyklus von Liebesliedern mit demselben gemeinsamen Titel, die Dvorak im alter von 24 Jahren komponierte. Später überarbeitete er einige Lieder und reihte sie in andere áLiedzyklen ein, eine umfangreichere Auswahl formte er schlie▀lich 1887 zu lyrischen Miniaturen für Streichquartett um. In dieser Gestalt und erst recht in der ursprünglichen Liedfassung blieben die Zypressen zu Lebzeiten des Komponisten unveröffentlicht. Die Taschenpartitur erschien im Rahmen der ersten Kritischen Gesamtausgabe der Werke A. Dvoraks.