Die neue Ausgabe der zweifelsohne bekanntesten Komposition von Petr Eben für das königliche Instrument basiert auf einer Überarbeitung, die Prof. Jan Hora in Zusammenarbeit mit dem Komponisten durchführte. In dem halben Jahrhundert der Existenz dieses Zyklus (geschrieben 1958) erfuhr die Orgel bestimmte Veränderungen, und so wurde es notwendig, die Notation dieses heute schon klassischen Werkes so zu korrigieren, dass sie den gegenwärtigen Möglichkeiten des Instruments entspricht. Dabei waren es nicht nur zeitgenössische Aspekte, die die Gestalt der letzten Ausgabe beeinflussten: Es wurde auch ein Schritt zurück gegangen, bis zum allerersten Anfang, und dem Stück der ursprüngliche Titel Musica dominicalis zurückgegeben, der seine Zeitlosigkeit noch stärker unterstreicht. Die Ausgabe enthält ein Vorwort und Anmerkungen zur Interpretation von Jan Hora in drei Sprachen (cz./ger./eng.).