Obwohl die Messe D-Dur eine Auftragskomposition anlässlich der feierlichen Weihung der Schlosskapelle in Luzany darstellt, dem Sitz des Architekten und Kunstmäzens Josef Hlavka, ist Dvoraks Messe für Kirchenchöre auf dem Land bestimmt. Das fröhliche und klare Werk, das Dvoraks gründliche Kenntnis der ländlichen böhmischen Kirchenmusik erkennen lässt, ist für Soli, gemischten Chor und Orgel komponiert. Die vorliegende Ausgabe bietet diese ursprüngliche Fassung, die Teil der ersten Kritischen Gesamtausgabe der Werke A. Dvoraks ist. Autor des Vorworts ist Jarmil Burghauser.