Diese Studienpartitur basiert auf der von Franz Giegling 1970 vorgelegten Edition von „La clemenza di Tito“, die im Rahmen der „Neuen Mozart-Ausgabe“ erschienen ist, sowie dem Kritischen Bericht aus dem Jahr 1994.
Die Ende des Zweiten Weltkrieges als verschollen bezeichneten autographen Teile (No. 2, 11 und 12) sind seit 1979/80 wieder zugänglich und werden in der Biblioteka Jagiellonska, Kraków, aufbewahrt. Die Auswertung dieser Quelle erfolgte im 1994 erschienenen Kritischen Bericht und fand bereits Eingang in die 2. Auflage der NMA-Edition (1997). Die vorliegende Studienpartitur basiert auf diesem 1997 überarbeiteten Notentext der NMA.

- Ausgabe nach dem Urtext der „Neuen Mozart-Ausgabe“ auf dem neuesten musikwissenschaftlichen Stand
- Zweisprachiges Vorwort (dt./engl.)