Dvoráks 7. Symphonie wurde im August 1883 von der Royal Philharmonic Society in Auftrag gegeben und am 22. April 1885 in London unter der Leitung des Komponisten uraufgeführt. Im folgenden Juni kürzte Dvorák den 2. Satz des Werkes um ungefähr 40 Takte. In dieser Form erschien die Symphonie 1885 bei Simrock.

Nachdem Bärenreiter 2013 die Dirigierpartitur und die Orchesterstimmen zu Dvoráks 7. Symphonie in einer ersten wissenschaftlich-kritischen Ausgabe des Werks herausgebracht hat (BA 10417), erscheint nun auch eine Studienpartitur. Der Herausgeber Jonathan Del Mar hat bereits mit seinen Editionen von Dvoráks Cellokonzert (BA 9045) sowie Werken Beethovens und Elgars internationale Anerkennung erlangt. Del Mar berücksichtigt alle Quellen, einschließlich überlieferter Briefe.

Wie schon Partitur und Stimmen, so enthält auch die Studienpartitur die ursprüngliche Fassung des 2. Satzes im Anhang. Der Dvorák-Forscher Jan Smaczny hat ein neues Vorwort verfasst.

• Mit der ursprünglichen Londoner Fassung des 2. Satzes
• Mit einem Vorwort vom Dvorák-Forscher Jan Smaczny (tsch./engl./dt.)