Die vorliegende Studienpartitur erscheint auf Basis der 2011 bei Bärenreiter erschienenen Partitur und des kompletten Aufführungsmaterials zu Dvoráks berühmtem h-Moll-Cellokonzert (BA 9045).

Zusätzlich enthält die Studienpartitur ein Vorwort des Dvorák-Forschers Jan Smaczny. Wie jedes andere bedeutende Cellokonzert des 19. Jahrhunderts war das Werk Frucht einer Zusammenarbeit des Komponisten und eines Virtuosen. Einige Passagen in Dvoráks Autograph wurden von dem Cellisten Hanus Wihan geschrieben; die Edition weist nach, dass auch einige Details in den Orchesterstimmen von ihm stammen – Zeichen dafür, wie eng die beiden Musiker zusammenarbeiteten.

Der Herausgeber Jonathan Del Mar hat überaus gewissenhaft alle erhaltenen Quellen untersucht, darunter zwei, die bislang entweder ignoriert oder in hohem Maße unterschätzt wurden. Seine Forschungsarbeit führte zu einer maßstabsetzenden Edition, die erstmals seit der Erstveröffentlichung des Konzerts im Jahr 1896 Dvoráks definitive Fassung des Soloparts wiederherstellt. In fast jedem Takt unterscheidet sie sich von anderen, heute erhältlichen Ausgaben. Auch in den Orchesterstimmen wurden Hunderte von Korrekturen vorgenommen.

• Mit Dvoráks endgültiger Fassung der Solocellostimme
• Mit neuen Erkenntnissen bezüglich der Zusammenarbeit zwischen Dvorák und Wihan
• Mit Feuermanns und Casals alternativen Fassungen einer Passage im ersten Satz und ausführlichem Vorwort (engl./tsch./dt.)